Ausblick

NWL stellt heute Weichen für Konzepte von morgen

Von klimafreundlichen Alternativen bis zur Verkehrsvermeidung: Nahverkehr Westfalen-Lippe wird zum Gestalter vernetzter Mobilität.

Die Verkehrswende voranbringen, ein zuverlässiges Nahverkehrssystem gestalten, Angebote in ein klimafreundliches, vernetztes Mobilitätskonzept integrieren: Diese Ziele verfolgt der NWL mit dem „Nahverkehrsplan – Vernetzte Mobilität 2025plus“. Damit erweitert der NWL seinen Fokus vom Schienenpersonennahverkehr (SPNV) hin zum Gestalter einer vernetzten Mobilität aus nachhaltigen Verkehrsangeboten – im Raum Westfalen-Lippe sowie grenzüberschreitend im Schulterschluss mit Nachbarregionen. Dazu wird Mobilität ganzheitlich betrachtet und zusätzlich zu Bahn- und Buslinien werden auch weitere Mobilitätsformen wie beispielweise Zufußgehen, Fahrrad, Taxi und Carsharing in der Vernetzung zum Schienenverkehr berücksichtigt.

Die Mobilitätsbedürfnisse ändern sich immer schneller. Deshalb plant der NWL bereits heute Maßnahmen für einen attraktiven und bedarfsgerechten Nahverkehr von morgen. Dabei gilt es nicht nur, den motorisierten Individualverkehr auf ein ganzheitliches Angebot klimafreundlicher Mobilitätsalternativen zu verlagern. Auch die Verkehrsvermeidung spielt eine immer größere Rolle, denn: Der klimafreundlichste Weg ist immer noch der Weg, der nicht erforderlich oder möglichst kurz ist.

Der Nahverkehrsplan berücksichtigt konkrete Anforderungen an eine multimodale Mobilität, den Klimaschutz, die Finanzierung sowie Überwindung der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Bei der Ausgestaltung des NVP arbeitet der NWL mit benachbarten Aufgabenträgern, Interessenverbänden, Ministerien und Infrastruktureigentümern zusammen. So werden über Themen-Workshops die unterschiedlichen Akteure der Mobilität aktiv eingebunden und Kreise und Kommunen beteiligt.

Eine Basis für die Planungen bildet das Ergebnis einer öffentlichen Beteiligung, bei der Bürger und Interessenvertreter erste Vorschläge und Ideen einbringen konnten. Ziel ist es, den neuen Nahverkehrsplan im nächsten Jahr politisch zu beschließen und zeitnah mit der Umsetzung zu beginnen. Neben neuen Konzepten fließen dabei auch bereits angestoßene Maßnahmen und Projekte ein, die im Sinne eines „Nahverkehrsplans aus einem Guss“ entsprechend berücksichtigt und weitergeführt werden. Hierzu gehören auch Projekte wie die Einführung von S-Bahn-Netzen, die Umstellung der Diesellinien auf klimafreundliche Alternativen oder die Einführung digitaler Lösungen im Tarif.

Der Nahverkehrsplan (NVP) ist ein gesetzlich vorgesehenes Planungsinstrument. Er setzt in der Region Westfalen-Lippe die Standards und Vorgaben für den SPNV aus Regionalexpress, Regionalbahn und S-Bahn. Diese Kernaufgabe wird mit dem neuen Nahverkehrsplan – Vernetzte Mobilität 2025plus neu interpretiert und erweitert.