Infrastruktur

Voraussetzung für den Betrieb des RRX

Der Rhein-Ruhr-Express (RRX) ist das größte und wichtigste Nahverkehrsprojekt auf den Schienen in Nordrhein-Westfalen. Bestandteile des richtungsweisenden Infrastrukturprojekts sind nicht nur neue, moderne Fahrzeuge und ein optimiertes Betriebskonzept, sondern in erster Linie ein umfangreicher Infrastrukturausbau an den Gleisen und Bahnhöfen.

Die Bahntochter DB Station&Service hat in enger Kooperation mit dem NWL, VRR und NVR sowie dem Land Nordrhein-Westfalen 2017 ein umfangreiches Maßnahmenpaket zum Ausbau der Stationen des Rhein-Ruhr-Express auf den Weg gebracht. Investitionsvolumen: weit über 200 Millionen Euro. Im Rahmen des Pakets wurden und werden Maßnahmen an 53 Stationen umgesetzt, damit die neuen RRX-Züge die dortigen Bahnsteige anfahren können. Zudem werden die Stationen modernisiert und die Zugänge barrierefrei ausgebaut – und das alles in gerade mal vier Jahren. Im Sommer dieses Jahres sind die Modernisierungsarbeiten an 48 dieser Bahnhöfe abgeschlossen, die restlichen Stationen stehen kurz vor ihrer Fertigstellung.

Der Mehrwert, den der Rhein-Ruhr-Express für den gesamten SPNV in NRW mit sich bringt, wird für die Menschen immer deutlicher sicht- und spürbar. Die Bahnhofsmodernisierungen, als wichtiger Bestandteil des RRX, machen das Pendeln heute schon komfortabler und tragen maßgeblich dazu bei, die Schiene in NRW attraktiver zu machen. Dies würdigt Verkehrsminister Hendrik Wüst mit einer RRX-Stationstour am 30. Juli von Düsseldorf nach Wattenscheid, um sich gemeinsam mit Vertretern des VRR, NVR und NWL, von DB Station&Service und Kommunalpolitikern vor Ort ein Bild von den realisierten Fortschritten zu machen.

Im NWL-Gebiet wurden 16 Bahnstationen modernisiert und ausgebaut. Zu den umfangreichsten Modernisierungsmaßnahmen zählen der Neu- oder Ausbau von Bahnsteigen mit Beleuchtung und Leitsystemen für mehr Platz und leichteren Zustieg ins Fahrzeug sowie die Installation von Aufzügen und Rampenanlagen für mobilitätseingeschränkte Menschen. Modernisierungen von Personenunterführungen für Fußgänger sorgen für mehr Raum, Licht, Übersicht und Sicherheit, der Neubau von Windschutzanlagen und Dachsanierungen an Bahnsteigen erhöhen zudem die Aufenthaltsqualität. Nach seiner Begehung wird Hendrik Wüst den Bahnhof Wattenscheid stellvertretend für alle modernisierten Stationen in NRW feierlich abnehmen und symbolisch zertifizieren. Gemeinsam wird erneuert und modernisiert, damit sich jeder Fahrgast wohl und willkommen fühlt. Die Fortschritte sind nur durch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten möglich.

Zur Karte als PDF